67. Niederrhein-Großtauschtag am 23. April 2017 in Nettetal-Breyell!

Der „Verein der Briefmarkenfreunde Nettetal e.V.“ lädt auch in diesem Frühjahr am Weißen Sonntag alle Sammler BDPhund Interessierte in die „Städtische Gesamtschule Nettetal-Breyell“, 41334 Nettetal-Breyell, Von-Waldois-Straße 6, ein. Von 9.00 bis 16.00 Uhr werden auf mittlerweile zwei Etagen (Unter- und Erdgeschoss) Briefmarken, Ansichtskarten, Münzen, Zubehör, Kataloge, etc. angeboten.

Der Breyeller KippenträgerAm Infostand des Vereins gleich am Eingang haben Sie die Möglichkeit, sich über die Mitgliedschaft  im Bund deutscher Philatelisten und Verein selber zu informieren. Außerdem können Sie hier Ihre Schätze kostenlos zur Begutachtung und Schätzung vorlegen. Fragen rund um die beliebten Sammelgebiete werden hier freundlich und kompetent beantwortet. In den Klassenzimmern werden wieder Teile von verschiedenen Motiv-, Spezial- und Ländersammlungen unserer Vereinsmitglieder gezeigt.

Hier nun zusammengefasst die wichtigsten Angaben zu unserem und auch zu Ihrem „Frühjahrs-Großtauschtag 2017“ in Nettetal-Breyell:

  • Sonntag, der 23. April 2016 (Weißer Sonntag)
  • Beginn: 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: „Städtische Gesamtschule Nettetal-Breyell“
    Navi-Angaben: 41334 Nettetal-Breyell, Von-Waldois-Straße 6
  • Freier Eintritt!
  • Keine Tischgebühren für Sammler!
  • Vergrößerung des Angebotes mit ausreichenden Tischen
    und Stühlen durch die Nutzung der bisherigen „Alten Mensa“
    mit der zusätzlichen Fläche des Erdgeschosses / Untergeschoss!
  • „Infostand“ des Vereins mit Beantwortung Ihrer Fragen zu
    unserem Hobby, zu unserem Verein sowie mit kostenloser
    Bewertung Ihrer mitgebrachten Schätze!
  • Probe- und Leseexemplare der Fachzeitschriften „Deutsche
    Briefmarkenzeitung“
    und „Briefmarkenspiegel“ sowie
    das Magazin des Bundes Deutsche Philatelisten –
    die philatelie!
  • Antrag für eine Mitgliedschaft in unserem Verein! Oder zuerst
    die Möglichkeit einer einjährigen Schnupper-Mitgliedschaft!
  • Aktion „Briefmarkenspende“ über unser Mitglied Frau Christine
    von Ratingen für die Medikamenten-Hilfsorganisation „action medeor“!
  • Absolutes Rauchverbot im Gebäude und auf dem gesamtem Schulgelände!

Tischreservierungen und Informationen möglichst per E-Mail erbeten:
info@nettephila.de
oder über:

Herrn Bodo Weber (Schriftführer): 02163/929213
telefonisch 9.00 bis 18.00 Uhr
und

Herrn Matthias Kästner (1. Vorsitzender): 02163/888038
telefonisch ab 18.00 Uhr

Unser 65. Großtauschtag am 3. April 2016 in Nettetal-Breyell – über 2 Etagen!

Der „Verein der Briefmarkenfreunde Nettetal e.V.“ lädt auch in diesem Frühjahr alle Sammler BDPhund Interessierte in die „Städtische Gesamtschule Netteal-Breyell“, 41334 Nettetal-Breyell, Von-Waldois-Straße 6, ein. Von 9.00 bis 16.00 Uhr werden auf mittlerweile zwei Etagen (Unter- und Erdgeschoss) Briefmarken, Ansichtskarten, Münzen, Zubehör, Kataloge, etc. angeboten.

Der Breyeller KippenträgerAm Infostand des Vereins gleich am Eingang haben Sie die Möglichkeit, sich über die Mitgliedschaft  im Bund deutscher Philatelisten zu informieren. Außerdem können Sie hier Ihre Schätze kostenlos zur Begutachtung und Schätzung vorlegen. Fragen rund um die beliebten Sammelgebiete werden hier freundlich und kompetent beantwortet.

Im Mittelpunkt unseres Ansichtskarten-Salons stehen diesmal die „Historischen Ansichtskarten von Breyell“ aus der Heimatsammlung unseres Ehrenmitgliedes Frau Marianne Wolters. In einem zweitem Klassenzimmer werden wieder Teile von verschiedenen Motiv-, Spezial- und Ländersammlungen unserer Vereinsmitglieder gezeigt.

SSt_Nettetal_2016_65

Unser Logo zum 65. Niederrhein-Großtauschtag!

Hier nun zusammengefasst die wichtigsten Angaben zu unserem und auch zu Ihrem „Frühjahrs-Großtauschtag 2016“ in Nettetal-Breyell:

  • Sonntag, der 3. April 2016 (Weißer Sonntag)
  • Beginn: 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Veranstaltungsort: „Städtische Gesamtschule Nettetal-Breyell“
    Navi-Angaben: 41334 Nettetal-Breyell, Von-Waldois-Straße 6
  • Freier Eintritt!
  • Keine Tischgebühren für Sammler!
  • Vergrößerung des Angebotes mit ausreichenden Tischen
    und Stühlen durch die Nutzung der bisherigen „Alten Mensa“
    mit der zusätzlichen Fläche des Erdgeschosses / Untergeschoss!
  • „Infostand“ des Vereins mit Beantwortung Ihrer Fragen zu
    unserem Hobby, zu unserem Verein sowie mit kostenloser
    Bewertung Ihrer mitgebrachten Schätze!
  • Probe- und Leseexemplare der Fachzeitschriften „Deutsche
    Briefmarkenzeitung“
    und „Briefmarkenspiegel“ sowie
    das Magazin des Bundes Deutsche Philatelisten –
    die philatelie!
  • Antrag für eine Mitgliedschaft in unserem Verein! Oder zuerst
    die Möglichkeit einer einjährigen Schnupper-Mitgliedschaft!
  • Aktion „Briefmarkenspende“ über unser Mitglied Frau Christine
    von Ratingen für die Medikamenten-Hilfsorganisation „action medeor“!
  • Einen „Anfänger-Set für jugendliche Bund-Sammler“ gibt es
    kostenlos am Stand von Rolf Bolten (Mitglied im Verein
    der Briefmarkenfreunde Nettetal e.V.)
  • Absolutes Rauchverbot im Gebäude und auf dem gesamtem Schulgelände!

 

Tischreservierungen und Informationen möglichst per E-Mail erbeten:
info@nettephila.de

1. Vorsitzender Stephan Heidenfels: 02157/90220 telefonisch ab 18.00 Uhr
2. Vorsitzender Bodo Weber: 02163/929213 telefonisch 9.00 bis 18.00 Uhr

Pressestimmen: GTT_Breyell_01

GTT_Breyell_02

 Aufnahmeantrag

Wir haben beschlossen, es gibt keine Beitragserhöhung ab 2017!
Ab 2017 erhöht unser BDPh-Verband den Beitrag auf 19,50 Euro:
15,00 Euro an den BDPh (alt 12,00 Euro) und 4,50 Euro
an den Landesverband in NRW!

Unser Jahresbeitrag bleibt stabil bei 25,- Euro!
Auch ein Argument für eine Mitgliedschaft gerade im unserem Verein!

 Schnupper-Mitgliedschaft

Unsere Sponsoren:

Briefmarkenfreunde-155-30

LOGO_PHILMASTR

Logo_Braukeller_Neu

Marktplatz Philatelie

Nettephila-Compact für den Sommer 2015

Unter „Nettephila-Compact“ werden interessante Artikel mit Hinweisen, Fragen, Anregungen, Ideen … an alle Sammler und Interessierte aktuell wiedergegeben. Für die Sommerzeit 2015 stehen dabei folgende drei Schwerpunkte im Mittelpunkt:

1.) Was wurde aus der Idee, auch einmal einen Kalender mit Breyeller Ansichtskarten, zum Beispiel unter dem Motiv “Kalender 2015 – Alte Ansichten von Breyell”, zu zeigen? Was halten andere Vereinsmitglieder und auch Sammler von Ansichtskarten von diesem Vorschlag? – Es sollte nach den Vorstellungen unseres Vorstandes ein aussagekräftiger „Sammler-Kalender 2015“ werden!

Keine Reaktion durch andere (Briefmarken-) Vereine. Der Termin der Mönchengladbacher lag schon seit langem allen Sammlern vor. Der „Verein Mineralien und Fossilien / Ortsgruppe Schwalmtal“ teilte als einziger (Nicht-Briefmarken-) Verein seine Daten uns mit. Auch Herr Egon Ficht aus Münchengladbach bekam keine Daampel_0062ten für einen weiteren Kalender für 2015, der die (ehemaligen) ALN-Vereine umfassen sollte. Die ALN, die „Arbeitsgemeinschaft Linker Niederrhein“, gibt es seit Anfang 2014 – nach 44 Jahren – nicht mehr. Sie wurde aufgelöst. Keiner wollte mehr ehrenamtliche („kostenlose“) Arbeit übernehmen. Dies ist im Protokoll auf der Homepage der Kempener Briefmarkenfreunde nachzulesen.
Der „Sammler-Kalender 2015“ lag komplett druck- und damit vervielfältigungsfertig vor:  nur mit unseren Veranstaltungen und der eine Termin der Mönchengladbacher für das Jahr 2015. Er sollte ein anspruchsvolles Werbemittel (auch für andere Vereine) und kein Selbstzweck auf Kosten unserer Sponsoren werden. Unser Verein wollte damit wieder einmal über den eigenen Tellerrand hinausschauen. Ob andere diese Chance nicht erkennen WOLLTEN und MIT UNS GEMEINSAM dies nicht DURFTEN? Der Landesverbandstag 2015 ist vorbei und die „Mitgliederzahlen?“ (Stand April 2015: 5700) sagen eindeutig: in 15 Jahren, im Jahre 2030, sind WIR nur noch rund 2000 Sammler in den Ortsvereinen im NRW „VEREINT“. – 15 Jahre? 2030 ? Wen interessiert das?

2.) Tee-Plantage 1918 in Breyell? Eine neue Ansichtskarte für unsere Heimatsammlung BREYELL. – Keine Reaktion! – Bis 2018 – zum 100. Jahrestag der Beendigung des 1. Weltkrieges – ist es noch etwas Zeit und deshalb nochmal unser Aufruf:

Es ist zwar schon fast 100 Jahre her: der 1. Weltkrieg mit 17 Millionen Toden, der anschließenden Spanischen Grippe, Hunger und Elend in Deutschland 1918, … ! Die Thematik „Krieg und FrieBreyell_Tee01den“ – vor allem was uns Menschen betrifft – ist aber heute noch aktuell und auch all gegenwärtig! Zur Zeit laufen in den Fernsehprogrammen Dokumentationen und auch Spielfilme zur Thematik „1. Weltkrieg 1914-1918“. Auch die Presse bringt entsprechende Artikel in den Zeitungen und Zeitschriften. Leider ist noch keine konkrete Information zu unserer Ansichtskarte bis in unseren Verein vorgedrungen. Soll Stanisław Jerzy Lec (1906-1966) mit seiner Einschätzung richtig liegen: „Menschen haben Spätzündung: Sie begreifen alles erst in der nächsten Generation.“

3.) Postalischer Nachbarortsverkehr der Reichspost zwischen den eigenständigen Postanstalten Breyell und Schaag? – Hat wirklich kein Heimatsammler Dokumente und Informationen?

Es liegt der Verdacht nahe, das es keine Informationen an das damalige Postpublikum am Linken Niederrhein gab. Es wurden zwar viele Heimatsammler aus den Lokalvereinen angesprochen, aber kein einziges postalisches Dokument wurde in ihren Sammlungen S1909gefunden. Haben die Breyeller und Schaager Bürger und Institutionen (zwischen Firmen, Sparkassen, Gemeinderäten, …) nicht auch schon gespart? Geld ist Geld und die Portoeinsparung betrug auch damals schon die Hälfte zum Fernbriefporto! – Bitte schaut nochmals genau in Euren Sammlungen nach oder befragt Sammler in Eurer Umgebung, die unseren Aufruf noch nicht kennen.

Christian Meyer und Papst Benedikt XVI.

Im Lokalteil der „Rheinischen Post“ vom 19. Mai 2015 wurde durch Frau Inge von der Bruck unser Vereinsmitglied Herr Christian Meyer und seine sehr umfangreiche philatelistische Sammlung „Unser Papst und der Vatikan“ mit Bild (Herr Siems) und Text vorgestellt:

 Papst_001a       Papst_001b

Unser „62. Niederrhein-Großtauschtag“ am 16. November 2014

Am Ende jedes Jahres organisieren wir, die „Briefmarkenfreunde Nettetal e.V.“, stest am Volkstrauertag für alle Sammler für Briefmarken, Münzen, Ansichtskarten und für philatelistisches sowie numismatisches Zubehör den „Niederrhein-Großtauschtag“ in der „Städtischen Gesamtschule Nettetal-Breyell“. Durchnummeriert nun schon zum 62mal. Unser 1. Niederrhein-Großtauschtag fand übrigens am 27. April 1980 mit 110 Gästen und 21 Vereinsmitgliedern statt! – Hier nun die wichtigsten Angaben zu unserem und auch zu Ihrem „62. Niederrhein-Großtauschtag“:

  • Sonntag, der 16. November 2014 (Volkstrauertag)
  • Beginn: 9.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr
  • „Städtische Gesamtschule Nettetal-Breyell“
  • Navi-Angaben: 41334 Nettetal-Breyell, Von-Waldois-Straße 6
  • Freier Eintritt!
  • Keine Tischgebühren für Sammler!
  • Der 50. Vereinsrundbrief wird erscheinen und kostenlos verteilt!
  • Für den kleinen Hunger: unsere Cafeteria mit Sitzplätzen!
  • Parkplätze auf und auch vor dem Schulgelände!
  • Absolutes Rauchverbot im Gebäude und auf dem gesamtem Schulgelände!

Gäste und Interessierte für unser gemeinsames Hobby sind auch auf unserem Herbst-Großtauschtag gerne willkommen. Unter den zu erwartenden bis 300 Anwesenden gibt es auch Experten, die (natürlich kostenlos) Ihre Schätze schätzen und mit ihrem Wissen und Erfahrungen Sie beraten werden. Die Firma AIX-Phila Briefmarken GmbH wird mit dabei sein und für ihre 55. Briefmarken- und Münzenauktion in Aachen am 28.-29. November 2014 werben.

Natürlich wieder mit der großen Werbeausstellung „Wir stellen unser Hobby vor“ in allen 24 vereinseigenen Rahmen. Dieses mal steht im Fokus ein (kleiner) Teil der Spezial-Sammlung „Mühlradstempel von Bayern“ von Volker Reuschenbach im sogenannten „Bayern-Salon“. Er wird in einem separatem Klassenzimmer gezeigt. Hier als Vorschau vier Ausstellungsblätter:

211 + 213 001 27 + 28 001 113 - 114 001 356 001

 

 

 

 

 

Zwei besondere Jubiläen 2014: 50 Jahre Vereinsausstellung! Unsere erste Ausstellung des Vereins fand 1964 statt und einige ältere Mitglieder aus unserem Verein können sich noch gut daran erinnern. Zwei Sammler feiern 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Herr Hans Jäger und Herr Gottfried „Friedel“ Reyer!

Kommen und schauen Sie selber, wie interessant, abwechslungsreich und informativ diese sinnvolle Freizeitbeschäftigung  – für jung und alt und auch für Sie – sein kann! Informieren Sie sich auch vor Ort und nutzen Sie unser Angebot einer „Schnupper-Mitgliedschaft“ für ein volles Jahr zum halben Mitgliederpreis, aber mit vollem Leistungspaket!

An_BordKontakt & Informationen: Herr Stephan Heidenfels
Telefon wochentags ab 18.00 Uhr: 0 21 57 / 90 220
E-Mail: nettephila@web.de

Tee-Plantagen 1918 in Breyell? Eine neue Ansichtskarte für unsere Heimatsammlung BREYELL

Bilder aus dem Weltkriege 1918: In der pharmazeutischen Abteilung der Volksschule zu Breyell. Abwiegen und Verpacken des gesammelten Tees.
Bei dieser fast 100 Jahre alten Ansichtkarte hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen, aber deren Aussagekraft nicht geschadet!

Eine Feldpostkarte mit Zensurstempel „DÜLKEN P.K. befördert“, mit dem Tagesstempel „BREYELL 1.11.18 / 12 – 1N“, an den Krankenwärter Karl Veuskens im Vereinslazarett II, Evangelisches Krankenhaus in Trier:

Breyell_Tee01„Lieber Bruder Karl! Hier ein Bildchen von unserer Tätigkeit vor den Ferien. Was sagst du von dem Titel? A la Giskes! Deine Karte vom 20. (Okt.) hat uns Freude gemacht. Aber leider können wir dir nicht mitteilen, daß es mit Mutter besser geworden ist. Wenn Sie nur bis zum Frieden kommt. Wir anderen sind von der Grippe wieder frei und hoffen, daß du auch in deinem neuen Wirkungskreis gesund und munter bleibst. Viele Grüße von allen. Besonders herzlichen Gruß von deiner Anna.“

Wir wissen nicht, ob die Mutter von Anna und Karl Veuskens das Ende des 1. Weltkrieges noch mit erlebt hat, da sie und auch andere damals, vermutlich auch hier, an der „Spanischen Grippe“ erkrankten. Die Frage von Anna kann beantwortet werden: 17 Tage nach dem Versand ihrer Ansichtskarte an ihren Bruder Karl trat am  18.11.1918 der Waffenstillstand in Kraft.

Aber wir wissen aus dem Titel der Ansichtskarte, dass es eine „Pharmazeutische Abteilung der Volksschule zu Breyell“ gab, wo Lehrerinnen mit ihren Schülern Tee abwogen und verpackten. Tee-Plantagen 1918 am Niederrhein? Der Tee ist ein heißes Aufgussgetränk, das aus unterschiedlichen Pflanzenteilen (Blättern, Knospen, Blüten, Stängel) der Teepflanze zubereitet wird. Im weiteren Sinne wird als Tee ein heißes Aufgussgetränk bezeichnet, das aus unterschiedlichen Teilen verschiedener Pflanzen (Blättern, Knospen, Blüten, Früchten, Stängeln, Rinden, Wurzeln) zubereitet wird. Hierzu gehören auch Kräutertees und Früchtetees. – Es wäre interessant zu wissen, welche Kräuter und Früchte – hier in und um Breyell – für diese Tees gesammelt, getrocknet, verarbeitet und verpackt wurden. Haben Sammler noch entsprechende „Teeverpackungen“ aus dieser Zeit?

Breyell_Tee02Beim Tagesstempel „BREYELL“ handelt es sich um einen weiterverwendeten Einkreisstempel II/B [ab 1876 bis 1903 bei der Deutschen Reichspost] mit kleinen Buchstaben und kleinen Sternchen links und rechts (siehe Buch „Postgeschichte Breyell“ von unserem Ehrenmitglied Frau Marianne Wolters, Seite 73). Eine Feldpostkarte benötigt zwecks portofreiem Versand auch einen Zensurstempel: hier der von Dülken.

Besonders  interessant ist auf der Rückseite dieser Foto-Ansichtskarte aus dem Jahre 1918 unten mittig (leicht links) die aufgedruckte Ziffer „8“. Diese Ansichtskarten-Serie „Bilder aus dem Weltkriege 1918“ umfasst also mindestens 8 Stück. Welcher Sammler hat aus dieser Serie die Bilder 1 bis 7 und sogar welche größer der Ziffer 8? Haben diese Karten 1 bis 7 auch Fotos mit Abbildungen von Breyell? Wer kann helfen? Und: Gibt es noch Zeitzeugen oder Angehörige, die nähere Angaben zu den abgebildeten Personen und zum Titel der Karte machen können?

Der Verein bedankt sich bei unserem Geschäftsführer, Herrn Kurt Engbrocks, für die Überlassung dieser Karte aus seiner Ansichtskarten-Sammlung  für unsere „Heimatsammlung Breyell“.

Der Vorstand

Postalischer Nachbarortsverkehr zwischen Breyell und Schaag ? – Teil 1

Lupe_ErdePostalischer Nachbarortsverkehr der Reichspost zwischen den eigenständigen Postanstalten Breyell und Schaag von 1903 bis 1920!

Dies war laut Bekanntmachung Nummer 31 „Ausdehnung des Geltungsbereiches der Ortstaxe auf Nachbarschaftsorte betreffend“ vom 26. März 1900 möglich. Im VI. Nachtrag zum „Verzeichnis der Nachbarschaftsorte, auf die der Geltungsbereich der Ortstaxe ausgedeht wird“, ist auch aufgelistet: „Breyell …… Schaag“. Upps!!! Wer hätte das gewußt? Der Spezialist unter den Postgeschichtlern, Herr Bernd Romberg-Riemer, wandte sich an die Stadt Nettetal und im Auftrag des Bürgermeisters landete seine Anfrage zur weiteren Bearbeitung und Beantwortung natürlich bei uns, den „Briefmarkenfreunden Nettetal e.V.“. Wir konnten ihn schon einige Antworten geben und bleiben auch weiterhin in Kontakt. In seinen Brief heißt es: „Zwischen diesen Postorten [Breyell –  Schaag] war es im Zeitraum vom 5.3.1903 – 5.5.1920 möglich, Briefe zum ermäßigten Ortstarif zu versenden.“ – Dieser Zeitraum betrifft (gesetzlich) das gesamte Gebiet der Deutschen Reichspost von 1903/1920. Zu beachten für unsere beiden Orte ist allerdings die unmittelbare Zeit nach dem 1. Weltkrieg: Im Buch „Breyell 4051“ von unserem Ehrenmitglied, Frau Marianne Wolters, auf der Seite 55 heißt es: „Nach dem verlorenen 1. Weltkrieg rückten im November 1918 belgische Besatzungstruppen in Breyell ein. Aus dieser Zeit ist nachfolgende Verfügung der Besatzungsarmee in der 4. belgischen Zone der Rheinprovinz, wozu auch Breyell gehörte, recht interessant: Artikel 17 der Verordnung vom 10. Dezember 1918. Bis auf weiteres wird der Postdienst aufgehoben. Die Vorschriften wegen Postverkehr werden nächstens bekannt gegeben. Beförderung der Briefe oder Botschaften durch Privatpersonen oder Militär ist strengstens verboten.“ – Das heißt also postalisch gesehen war (gesetzlich) zwischen Breyell und Schaag möglich: vom 5.3.1903 bis 10.12.1918 und wieder von (???) bis 5.5.1920. – Wer kann helfen:

S1889Wer hat zur Dokumentation – und auch als Beweis des Nachbarortsverkehrs zwischen Breyell und Schaag – postalische Belege und gesetzliche Verordnungen der lokalen und regionalen Postgesetze von 5. März 1903 bis 5. Mai 1920 [mit Unterbrechung ab 10. Dezember 1918 bis ???]?

Wir bitten um Vorlagen aussagekräftiger Kopien. Originalvorlagen werden durch uns fotografiert bzw. gescannt und zurückgegeben. Auch für Hinweise sind wir sehr dankbar. Wir möchten, das hier an dieser Stelle auch ein „Teil 2“ erscheinen wird und zwar mit Abbildungen von Briefen, Karten und anderen postalischen Beweisen für die Existenz des postalischen Nachbarortsverkehrs zwischen Breyell und Schaag!

Der Vorstand

Eine Briefmarke für Breyell!

Im Jahre 1982 feierten wir unser 20. Vereinsjubiläum und nannten uns noch „Briefmarkenfreunde 1962 Breyell-Schaag“. Unser Mitglied Peter Reyer (1936-2011) hat viel für unseren Verein getan: er erstellte nicht nur unser heutiges Vereinslogo mit dem Kippenträger, sondern auch verschiedene Abbildungen für Jubiläums-Briefumschläge des Vereins.

Im Vereinsfundus fiel mir ein Bild in schwarz/weiß auf: eine Rohzeichnung von „P. Reyer“. Das Bild gefiel mir so gut, so dass ich mir erlaubt habe, es auszumalen. Mit Farbe sieht es doch besser aus – wie eine Heimatmarke aus Breyell.  – Peter möge es mir verzeihen, wenn es ihm doch nicht so gefällt.

Dieser „Entwurf“ einer Briefmarke von Breyell sollte uns heute, im 50. Jahr unseres Bestehens,  zum Nachdenken anregen. Bestimmt besteht im heutigen Postverkehr via E-Mail und per SMS die Möglichkeit, einen Plusbrief-Individuell herzustellen, um damit für unsere Region zu werden. Nicht nur unsere Mitglieder sind zum Nachdenken über mein Vorschlag aufgerufen, Eure Meinung mir mitzuteilen. – Was halten eigentlich andere Breyeller‘ Vereine, was hält der Breyeller‘ Verkehrsverein davon? Dies wäre doch auch eine Möglichkeit oder sogar notwendig, ein Zeichen zur Umsetzung der Beschlüsse von „Nettetal 2015 Plus“ durch die Breyeller‘ Vereine zu setzen – bezogen auf Werbung für die Breyeller Geschichte, Heimat, Tradition, Tourismus, … ?

Euer Hans Holzportz

© 2011 - nettephila.de - Theme by Pexeto